Wir arbeiten grundsätzlich in Anlehnung an das Berliner Bildungsprogramm. Die Kinder verbringen einen Großteil ihrer Zeit in der Tagesstätte. Sie sollen dort einen Raum haben, in dem sie parallel zur Familie wichtige Fähigkeiten entwickeln können: Selbstkompetenz, Sozialkompetenz und Sachkompetenz.

Wichtig ist uns, dass zwischen Eltern und ErzieherInnen eine Bildungspartnerschaft im Interesse des Kindes entsteht. Als Elterninitiative legen wir großen Wert auf aktive Beteiligung der Eltern am pädagogischen Alltag. Die Eltern können sich in verschiedenen Arbeitsgemeinschaften engagieren, außerdem wird die Teilnahme am zweimal jährlich stattfindenden Großputztag erwartet. Putzen und Waschen gehören ebenfalls zu ihren Aufgaben, außerdem bei Personalknappheit wegen Krankheit, Urlaub etc. Elterndienste. Auch die Verwaltungsarbeit wird von Eltern mitgetragen. Wir sind eine Einrichtung ohne Leitung. Für Organisation und Verwaltung des Ladens ist ein fünfköpfiger Vorstand zuständig, der aus vier Elternteilen und einem Erzieher bzw. einer Erzieherin besteht. Er wird jedes Jahr neu gewählt.

Projektarbeit ist für uns sehr wichtig. Wir arbeiten situationsorientiert und versuchen, die Interessen der Kinder aufzunehmen und in der pädagogischen Arbeit zu vertiefen. Dabei werden unterschiedliche alters-spezifische Bedürfnisse berücksichtigt und alle Kinder mit ihren jeweiligen Fähigkeiten in die Gemeinschaft integriert.

Unser Laden hat keinen eigenen Garten, sondern bezieht alle Spielplätze in der Umgebung und auch einen Teil des Gehwegs in sein pädagogisches Konzept ein - schließlich liegt er mitten in der Stadt, das soll auch den Kindern vermittelt werden. Unser „Hausspielplatz“ ist die Marie, aber unser Aktionsradius erstreckt sich bis hin zum Friedrichshain.

Einmal im Jahr findet unsere Ladenreise statt, an der alle Kinder ab drei Jahren teilnehmen. Meist in der ersten Sommerferienwoche reisen wir für vier Tage ins Berliner Umland. Auf dem Weg in die Selbstständigkeit stellt diese Fahrt besonders für die jüngeren Kinder einen großen Schritt dar. Wir unterstützen sie durch intensive Beziehungsarbeit. Die Kinder lernen, Bezugspersonen außerhalb des Elternhauses zu akzeptieren und sich ihnen anzuvertrauen. Außerdem werden auf der Reise das Selbstvertrauen und der Gruppenzusammenhalt gestärkt.

Die Kita „Obst + Gemüse“ ist konfessionell nicht gebunden. Dennoch gestalten wir mit den Kindern die Feste im Jahreskreis und vermitteln ihnen Informationen zum Hintergrund der großen Festtage.

In regelmäßigen Abständen findet ein Waldtag statt, an dem wir für einen ganzen Tag – egal, bei welchem Wetter - mit den Kindern in einen nahe gelegenen Wald fahren. Hier machen sie spielerische Erfahrungen mit der Natur, erfahren, dass sie schützenswert und kostbar ist und lernen Grundlegendes über Flora und Fauna.

Einmal in der Woche gehen wir mit den Kindern aus dem Kinderladen zum Sport in eine Turnhalle. Dort können sie unter fachkundiger Anleitung an einem abwechslungsreichen Bewegungsprogramm teilnehmen.

Im Schülerladen findet jeden Mittwoch der Aktionstag statt. An diesem Nachmittag sind alle Schüler im Laden, und es wird etwas gemeinsam gemacht. Auch dieVorschulkinder des Kinderladens nehmen hier teil. Auf diese Weise wachsen sie schon vor Schulbeginn in die Schülerladengruppe hinein, schließen Freundschaften und lernen die Erzieher gut kennen. Der Eintritt in die Schule geht dann nicht mit einem großen Wechsel in der Betreuung einher, sondern der vertraute Rahmen bleibt bestehen.

Und noch eine Besonderheit für die Kleineren: Einmal pro Woche kommt eine Musikerin und Musikpädagogin in den Kinderladen und bietet dort musikalische Früherziehung an.

Dass uns gesunde Ernährung wichtig ist, zeigt schon unser Name. Jeden Morgen erwartet die Kinder ein Frühstück mit Vollkornbrot, Müsli und Obst. Die Nahrungsmittel stammen aus einem Bio-Supermarkt und sind alle ökologisch produziert. Unser warmes Mittagessen wird von einem Bio-Catering-Service gebracht. Die Kinder wählen zwischen wechselnden Tagesmenüs selbst aus. Nach der Mittagspause bieten wir eine Vesper mit Obst, Rohkost, Brot und Milch an. Auf besondere Ernährungsbedürfnisse z.B. wegen Allergien nehmen wir bei allen Mahlzeiten Rücksicht.